Eigenbau Rennmoped ETM 500

Alles zum Thema: Anregungen, Fragen, Beispiele - und natürlich Eure besten Stücke.

Moderatoren: solo, Kilroy, Stefan Philipp (M)

Antworten
Benutzeravatar
Erdwin
Beiträge: 1273
Registriert: Fr 6. Dez 2002, 01:00
Wohnort: Leipzig
Germany

Eigenbau Rennmoped ETM 500

Beitrag von Erdwin »

Hallo zusammen ,
ich wollte euch mal mein Rennmoped vorstellen. Bei dem Moped handelt es sich um einen sogenannten Bastard. Von allen möglichen Herstellern wurden Teile verbaut.
Als Basis wurde ein Rahmen und Schwinge der Honda RC312 , besser bekannt als Honda NT 650 Hawk. ( die kleine Schwester und Vorgänger der VFR750R )
In die Einarmschwinge wurde ein umgebauter Ducati Antrieb verbaut. Als Gabel dient eine überarbeitete Showa Gabel aus der Honda CBR 1000RR.
Räder , 3,5x17 , 3,75x17 vorne , 5,5 x17 hinten, stammen aus dem Ducati Regal incl. der Bremse , vorne zweimal 320 mm mit Nissin Radialbremszangen, hinten 220 mm mit Brembo Bremssattel. Der Tank stammt von einer VFR400 NC30, Höcker war eigentlich für eine Honda NSR250 gedacht.Verkleidung stammt von einer Honda NSR500V .

Der Motor basiert vom Grund her auf dem der Yamaha Banshee. Da der Gebrauchtteile Markt astronomische Preise zutage bringt entschloss ich mich zu einer Radiaklkur. Außer dem Getriebe und den Motorseitendeckeln ist alles flammneu an dem Motor, incl. neuem Motorgehäuse.
Das neue Motorgehäuse mußte bearbeitet werden um die +7 mm geschmiedete Kurbelwelle aus dem Hause Crankworks aufnehmen zukönnen.
Als Zylinder wurden Super Cub von CPI mit einer Bohrung von 72 mm neben passenden Wiseco Schmiedekolben verbaut.Im Cool Head wurden Kalotten mit 30 ccm verbaut.
Ein gerader verzahnter Primärantrieb mit einer etwas längeren Übersetzung ( 2,65 :1 anstatt 2,87 :1 ) wurde verbaut.Die 8 Scheiben Kupplung wurde mit einer Slingshot Kupplung verbaut. Diese Slingshot Kupplung baut nicht so breit wie eine herkömmliche Lock up Kupplung. Strom liefert eine Vape Zündung
, die CDI stammt von Zeeltronic.
Vergaser kommen von Lectron und haben einen Durchmesser von 40 mm.

Eckdaten
Motor
72 mm Bohrung x 61 mm Hub = 497 ccm
Leistung
deutlich ü. 100 PS bei 10.500 U/Min

Motorrad hat ein Trockengewicht von 107 kg .

Bild


Bild


Im Moment steht das Moped beim Auspuffbauer.


Gruß Erdwin
StefanLZL
Beiträge: 340
Registriert: Fr 24. Jan 2020, 15:07
Wohnort: 72141 Walddorfhäslach

Re: Eigenbau Rennmoped ETM 500

Beitrag von StefanLZL »

Wow, die ist aber mal wirklich schick. Auch schon ohne Lack-finish für mich erkennbar
Ich hab's sonst nicht so mit der Optik von den Rennkisten, aber die gefällt mir mal wirklich :thumbup:

Technische Frage: Warum nimmst Du Lectron Vergaser?
Prinzip von den Dingern kenne ich, habe selber schon überlegt mir die an meine Straßenmaschine zu schrauben, da man die Dinger (angeblich) nicht aufwändig abstimmen muß. Habe aber mangels Erfahrung und doch recht hohen Anschaffungskosten gekniffen und mir PWK's geholt...

Viele Grüße

Stefan
2-Takt-Sigi
Beiträge: 4778
Registriert: So 31. Dez 2006, 14:22
Wohnort: /Stmk./Österr.
Austria

Re: Eigenbau Rennmoped ETM 500

Beitrag von 2-Takt-Sigi »

Ja schönes projekt.

aber wie weisst Du schon die leistung ohne die Auspuffe zu haben?

Und eine Kurve wär auch mal toll.

G
Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sichs gänzlich ungeniert!
Benutzeravatar
orangerider85
Beiträge: 109
Registriert: Mo 18. Mär 2013, 21:14
Wohnort: Mäder

Re: Eigenbau Rennmoped ETM 500

Beitrag von orangerider85 »

Richtig schönes Moped! :thumbup: :thumbup: :thumbup:
Benutzeravatar
Erdwin
Beiträge: 1273
Registriert: Fr 6. Dez 2002, 01:00
Wohnort: Leipzig
Germany

Re: Eigenbau Rennmoped ETM 500

Beitrag von Erdwin »

Danke das sie euch gefällt.

@ Stefan

Wenn man die Lectron Vergaser direkt bei Lectron kauft , spart man. Meine Vergaser sollten bei einem Banshee Zubehörladen um die 2000 Dollar kosten , bei Lectron kosteten die Vergaser 422 Dollar/Stck.

@ Sigi

Wenn ich schreibe , deutlich über 100 PS ist das keine exakte Leistungsangabe. Der Zylinderhersteller CPI sowie Lectron sprachen von 120 - 140 HP , da die Amis aber gerne zu Übertreibungen gut sind , habe ich deutlich über 100 PS geschrieben.
Ich habe eine , auf meine Zylinder abgestimmte Auspuffanlage. Von dieser Anlage nimmt der Auspuffbauer die Maße und baut eine Anlage aus einzelen Segmenten.
Die letztendliche Leistung wird beim abstimmen auf dem Prüfstand ermittelt.

Gruß Erdwin
2-Takt-Sigi
Beiträge: 4778
Registriert: So 31. Dez 2006, 14:22
Wohnort: /Stmk./Österr.
Austria

Re: Eigenbau Rennmoped ETM 500

Beitrag von 2-Takt-Sigi »

Ja die Amis....sie sind die Besten.
Mich würd eh schon länger interessieren wie die Leistung ohne die Walzen einsetzt, also Strassenfahrbar oder eher nicht.
Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sichs gänzlich ungeniert!
Benutzeravatar
Bansheee
Beiträge: 85
Registriert: So 9. Okt 2011, 13:20
Wohnort: Montabaur

Re: Eigenbau Rennmoped ETM 500

Beitrag von Bansheee »

2-Takt-Sigi hat geschrieben: Mo 17. Jun 2024, 04:40 Ja die Amis....sie sind die Besten.
Mich würd eh schon länger interessieren wie die Leistung ohne die Walzen einsetzt, also Strassenfahrbar oder eher nicht.
Üblicherweise fahren die Amis Düne oder Dragrace. Zumindest im Quad Bereich. Die fahren also fast ausschließlich hohe Steuerzeiten mit hoher Verdichtung. Das hält halt eben alles nicht lange, ist aber bei nur Vollgas ganz nett.

Für uns hier laufen die Zylinder nicht so, wie sie es empfehlen. Das Verhalten ist viel zu aggresiv und nicht haltbar.

Man kann bei den Zylindern aber wählen zwischen Serval oder Cub. Da sind die Steuerzeiten unterschiedlich.

Die Zylinder gibt es auch mit Auslasssteuerung, sind eben nur teurer.
Benutzeravatar
Erdwin
Beiträge: 1273
Registriert: Fr 6. Dez 2002, 01:00
Wohnort: Leipzig
Germany

Re: Eigenbau Rennmoped ETM 500

Beitrag von Erdwin »

Die Amis haben zwar gute Ideen setzen sie aber nicht immer gut um.

Die kloppen die Motoren zusammen, so wie die Teile geliefert werden. Verdichtung jenseits von Gut und Böse , das sie AVgas oder gar reinen Alkohol fahren müssen.Dann verbauen sie noch verstellbare Grundplatten hinter der Zündung für noch mehr Frühzündung und wundern sich dann , dass es nicht hält.
Mein Motor hat eine Verdichtung von 10,05 :1 , die fehlende Auslasssteuerung wird durch die Zündung kompensiert.
Bei so einem Motor in einem Moped muss man auch auf der Rennstrecke den Motor nicht bis zum Ende ausquetschen.

Ich hatte ja erst beim McDermott ( ehemalige Besitzer Trinity ) Zylinder mit Auslasssteuerung bestellt , aber 6 Wochen danach genervt die Bestellung storniert , weil keine Bestätigung oder sonst ein Zeichen kam.
Antworten