RD250 Typ 352 Gel Batterie ???

Die Welt der Klassiker, Oldtimer und Youngtimer, der Sammler und Restaurateure von Zweitakt Yamahas.

Moderatoren: solo, Kilroy, Stefan Philipp (M)

Benutzeravatar
Flyer
Beiträge: 127
Registriert: Sa 12. Sep 2015, 19:14
Wohnort: 74226 Nordheim
Germany

Re: RD250 Typ 352 Gel Batterie ???

Beitrag von Flyer »

Die Variante mit dem elektronischen Regler wird auf Dauer die betriebssichere Lösung sein. :thumbup:
Bei mir funktionieren die mechanischen Regler und lassen sich auch problemlos einstellen.
Im Leerlauf wird meine Batterie ebenfalls kaum geladen was ich mit der geringe Leistung der Fremderregten LiMa bei niedrigen Drehzahlen begründen würde.

Eigentlich wollte ich schon seit Ewigkeiten auf eine VAPE Zündung umrüsten aber.. :lol:
Grüße Mark

RD 250- 352 `73, RD 250- 522 `75
RD 350- 351 `73 US und RD 350- 521 `75


Der Neuaufbau meiner RD:
http://forum.rd350lc.de/viewtopic.php?t ... sc&start=0
Benutzeravatar
GeorgW
Beiträge: 47
Registriert: Di 16. Jan 2024, 09:59
Germany

Re: RD250 Typ 352 Gel Batterie ???

Beitrag von GeorgW »

Bekommts Du denn damit die Ladespannung auf 14,5V begrenzt? :?:
Das WHB sagt ja, dass zwischen 14,5 und 15,5V alles ok wäre, was bei einer herkömmlichen Bleibatterie auch richtig sein mag, bei einer GEL-Batterie aber wohl nicht. Wenn das bei Dir aber schon seit mehreren Jahren so funktioniert, dann scheint es ja nicht ganz so wild zu sein, man fährt mit einem 50 Jahre alten Schätzchen auch nicht ständig mit Höchstdrehzahl.

Gruß, Georg
Die Kraft der zwei Takte. :thumbup:
Benutzeravatar
Flyer
Beiträge: 127
Registriert: Sa 12. Sep 2015, 19:14
Wohnort: 74226 Nordheim
Germany

Re: RD250 Typ 352 Gel Batterie ???

Beitrag von Flyer »

Ich müsste die Messung wiederholen, habe die Messwerte gerade nicht parat.
Die Ladespannung lag damals an der RD im Bereich von 14,2 - 14,5 V, ich bin mir aber nicht sicher bis zu welcher Drehzahl ich gemessen habe. Ich kann die Messung aber bei der Inbetriebnahme nach der Winterpause wiederholen.

Wie gesagt bei der RD funktioniert die Blei Gel Batterie seit 2019 problemlos.
Bei den Amis werden ebenfalls gerne Blei Gel Batterie eingesetzt und sind dort unter "Alarm Battery" bekannt. Die Erfahrungen sind dort ebenfalls sehr gut.
Die Blei Gel Batterie habe ich gewählt, da ich damals keine Gel Batterie mit passenden Abmessungen auftreiben konnte und keine Säure Batterie wollte.

Geschont wird die RD bei mir auch nicht, unter 6.500 1/min passiert da noch nicht viel. 8)
Grüße Mark

RD 250- 352 `73, RD 250- 522 `75
RD 350- 351 `73 US und RD 350- 521 `75


Der Neuaufbau meiner RD:
http://forum.rd350lc.de/viewtopic.php?t ... sc&start=0
Benutzeravatar
GeorgW
Beiträge: 47
Registriert: Di 16. Jan 2024, 09:59
Germany

Re: RD250 Typ 352 Gel Batterie ???

Beitrag von GeorgW »

Moin,
14,2 - 14,5V wäre ja ziemlich ideal. :thumbup:
Ich werde mir meinen Regler auch noch einmal genauer ansehen, denn bei maximaler Regelung sollte der gereglte Anschluss der Erregerspule ja auf Masse gelegt werden. Wenn alle Verbindungen ok sind und sich dann trotzdem eine Ladespannung von über 15V ergibt, kann das ja nur an einer Magnetisierung des Rotors liegen. In dem Fall würde ein elektronischer Regler natürlich auch nichts bringen, und am liebsten würde ich es sowieso original haben wollen (sofern es einigermaßen funktioniert).

Als Batterie habe ich eine vom Typ YTZ7S-BS mit 6Ah eingebaut, wenn man an den Seiten etwas polstert dann passt die recht gut:
Batterie.JPG
Batterie.JPG (85.6 KiB) 45 mal betrachtet
Gruß, Georg
Die Kraft der zwei Takte. :thumbup:
Antworten